Zoologischer Garten

Die Haltung einheimischer und exotischer Tiere geht auf die Jagdleidenschaften des sächsischen Hofes zurück. Zu den Kampf- und Hetzjagden, die zur höfischen Belustigung durchgeführt wurden, mussten exotische Tiere angekauft werden oder kamen als Geschenke anderer Höfe nach Dresden. Seit dem 16. Jh. hielt man auch in Dresden einzelne Tiere. Bereits 1554 existierte ein Löwenzwinger auf der Elbbrücke, später gab es ein Löwenhaus in der Schössergasse. Im Jägerhof waren Mitte des 17. Jh. 40 Bären, 25 Luchse, 4 Eisbären, ein Leopard und einige Affen untergebracht. Unter August dem Starken fand 1731/33 erstmals eine Expedition nach Afrika statt, von der lebendige Tiere mitgebracht wurden.

Den ersten Tierpark Dresdens gründete der "Verein für Hühnerzucht" 1859 an der Ostra-Allee 16. Nicht zuletzt durch das in den letzten Jahrzehnten gestiegene allgemeine Interesse an der Tier- und Pflanzenwelt wurde der "Kleine Tiergarten" von der Bevölkerung mit Wohlwollen aufgenommen. Pläne für einen umfangreicheren Tierpark nahmen Gestalt an. Peter Joseph Lenné (1789 - 1866) und Carl Adolf Canzler (1818 - 1903) entwarfen die Gartenanlagen und Gebäude für den am 9. Mai 1861 eröffneten Zoo im Großen Garten. Die Anlage enthielt ein beheizbares Affenhaus, ein Winterhaus, weiterhin Büffel- und Eulenhaus, Bärenzwinger und Blockhäuser für Hirsche und Rehe. Raubtier-, Elefanten-, Giraffen- und Vogelhaus wurden bis 1883 ergänzt.

Der Zoo beherbergt heute mehr als 2.000 Tiere in mehr als 300 Arten. Seine Fläche beträgt rund 13 Hektar. Der Tierbestand bietet eine faszinierende Reise durch alle Kontinente. Entdecken Sie Vikunjas, Nandus und Wasserschweine auf der Südamerika-Anlage, asiatische Huftiere wie den seltenen Mishmi-Takin und den Schweinshirsch sowie asiatische Zwergotter und Orang-Utans. Schauen Sie in der Tundravoliere oder bei den australischen Roten Riesenkängurus vorbei. Absolutes Highlight sind unsere afrikanischen Tiere und die Koalas!

In den letzten Jahren wurden viele Tieranlagen modernisiert, vergrößert und naturnah gestaltet. Die Orang-Utans erhielten eine Freianlage, die Humboldt-Pinguine eine neue Anlage, in der durch große Glasscheiben die Schwimmkünste dieser aus Südamerika stammenden Vögel bewundert werden können. Außerdem entstanden durch Zusammenlegen von Einzelgehegen regionale Tiervergesellschaftungen auf größeren Flächen, wie z.B. der Südamerika-Anlage und der Giraffen- und Zebraanlage.

Mit der Umgestaltung des alten Robbenbeckens zur begehbaren Kattainsel wurde der afrikanische Teil des Zoos, welcher sich vom Afrikahaus beginnend über die Löwen- und Karakalschlucht bis hin zur 2008 eröffneten Giraffen- und Zebraanlage erstreckt, weitgehend komplettiert.

Dem vorausgegangen waren umfangreiche Modernisierungen und Neubauten, die den Zoo zu einem echten Schmuckstück haben werden lassen. So öffnete 1998 das Afrikahaus seine Tore und 1999 konnte die begehbare Tundra-Voliere fertig gestellt werden. Die Humboldt-Pinguine erhielten ein neues Becken und der historische Raubtierfelsen wurde zur modernen Löwen- und Karakalschlucht mit Zoomuseum im Besucherraum umgestaltet.

Eine weitere attraktive Anlage wurde im Juli 2010 eröffnet - das "Prof. Brandes-Haus". Die als Tropenhaus konzipierte Anlage biete Affen, wie den aus dem Zoologo bekannten Guerezas, aber auch Wollaffen, Kaiserschnurrbarttamarinen, Faultieren sowie Leistenkrokodil Max einen naturnahen Lebensraum. Im Haus sollen auch Koalas einziehen. Damit wäre Dresden der zweite deutsche Zoo, der diese überaus attraktiven Tiere seinen Besuchern präsentieren kann. Aufgrund von Nachwuchssorgen in europäischen Zoos ist der Zeitpunkt jedoch noch unklar.

Kontakt:
Zoo Dresden GmbH
Tiergartenstraße 1, 01219 Dresden
Tel.  0351 - 47 80 60   |   Fax  0351 - 47 80 660
E-Mail  info@zoo-dresden.de

Öffnungszeiten:
Frühling (ab 15.02.2014): 8.30 Uhr – 17.30 Uhr
Sommer (ab 30.03.2014): 8.30 Uhr – 18.30 Uhr
Herbst (ab 06.10.2014): 8.30 Uhr – 17.30 Uhr
Winter (ab 03.11.2014): 8.30 Uhr – 16.30 Uhr

Eintrittspreise:
12 EUR / ermäßigt 8 EUR / Kinder (3 - 16 Jahre) 4 EUR
Familienkarte (2 Erwachsene mit bis zu 4 Kindern): 30 EUR
Gruppenpreise (ab 10 Personen): 9 EUR / Kinder 2 EUR
Montag Erwachsene 8 EUR (außer feiertags)

Verkehrsanbindung:
Straßenbahnlinien 9 und 13 Haltestelle Zoo
Buslinie 75 Haltestelle Zoo

Diese Seite verwendet Cookies. Sind Sie damit einverstanden? Weiterlesen …