Richard-Wagner-Museum in Dresden

Das Richard Wagner Museum in Graupa bietet dem Besucher eine Begegnung mit dem künstlerischen Jahrhundertgenie und seinen turbulenten Dresdner Jahren (1842-49). Mit der Elbmetropole verbanden den gebürtigen Leipziger seit seiner Kindheit und frühen Jugend wegweisende Theater- und Musikerlebnisse, vor allem Carl Maria von Webers „Freischütz” und der Dresdner Kreuzchor.

Gewürdigt wird auch die geistige Beziehung Wagners zu dem Musikdirektor und politischen Revolutionär Karl August Röckel (1814-86). Diverse historische Blas-, Streich- und Tastenistrumente und die einfühlsame Möblierung bereichern den Erlebnisgehalt des Museums. Es finden ganzjährig Konzerte und Vorträge statt.

Mit Blick auf den 200. Geburtstag Richard Wagners im Jahr 2013, wurde das Lohengrinhaus aufwendig saniert und in seiner baulichen Struktur in wesentlichen Bereichen wieder auf den Zustand um 1840 zurückgeführt. Neben dem Saal im Erdgeschoss, in dem eine Ausstellung zum Thema „Wagners Oper Lohengrin“ präsentiert wird, erwarten die Besucher die authentisch nachgestalteten Wagnerräume mit Hörstationen zum Aufenthalt des Komponisten in Graupa. Es entstand der Wagner-Kulturpfad, ein mit Informationstafeln zu Lebensstationen Wagners ausgestatteter Weg durch den Schlosspark.

Im Januar 2013 wurde die neue, wesentlich umfangreichere Dauerausstellung (Kurator: Michael Hurshell) im Jagdschloss eröffnet. In sechs Museumsräumen wird Wagners Lebens- und Schaffensweg in Sachsen bis 1850 vorgestellt. Mit audiovisuellen und multimedialen Gestaltungsansätzen wird der Entstehungsprozess seiner Opern von der Dichtung über Komposition und musikalischer Neuerungen bis zur Inszenierung nachgezeichnet, ohne das spätere Schaffen, dessen musikalischen und inhaltlichen Grundlagen in den Dresdner Jahren gelegt wurden, unbeachtet zu lassen. Das Jagdschloss bietet ganz neue Möglichkeiten eines ganzheitlichen Museums- und Veranstaltungskonzeptes.

Richard Wagner in Graupa – das soll nicht nur ein Angebot für diejenigen sein, die sich intensiv mit dem Werk des Komponisten befassen. Die Richard-Wagner-Stätten in ihrem kulturellen und natürlichem Umfeld verstehen sich als eine Einrichtung, die sowohl für den Wagnerspezialisten als auch für den Musikfreund an sich Angebote bereit hält, generationsübergreifend von Interesse ist und auch als Bindeglied zwischen Natur- und Kulturerlebnis fungiert.

Kontakt:
Richard-Wagner-Museum
Richard-Wagner-Str. 6, 01796 Pirna/ OT Graupa (bei Dresden Pillnitz)
Tel.  03501 - 461 96 50
E-Mail  wagnerstaetten@pirna.de

Öffnungszeiten:
Di bis Fr: 11 – 17 Uhr
Sa, So, Feiertage: 10 –18 Uhr

Eintrittspreise:
7 EUR / ermäßigt 4 EUR

Verkehrsanbindung:
Busline 63 Haltestelle Tschaikowskiplatz
Von Dresden aus S-Bahn (Linie S1 oder S2) nach Pirna – vom Pirnaer Busbahnhof (direkt neben dem Bahnhof Pirna) aus mit der Buslinie G/L bis nach Graupa, Haltestelle Tschaikowskiplatz

Diese Seite verwendet Cookies. Sind Sie damit einverstanden? Weiterlesen …