Eingemeindungen der Stadt Dresden

1835 Antonstadt, Friedrichstadt
1866 Neudorf
1892 Strehlen, Striesen
1897 Hellerberge, Pieschen, Trachenberge, Wilder Mann
1899 Albertpark
1901 Gruna
1902 Räcknitz, Seidnitz, Zschertnitz
1903 Cotta, Kaditz, Löbtau, Mickten, Plauen, Trachau, Übigau, Wölfnitz
1912 Tolkewitz
1913 Reick
1920 Blasewitz, Briesnitz, Bühlau, Coschütz, Dobritz, Gostritz, Kaiz, Kemnitz, Kleinpestitz, Kleinzschachwitz, Laubegast, Leubnitz-Neuostra, Leutewitz, Loschwitz, Mockritz, Niedergorbitz, Obergorbitz, Prohlis, Rochwitz, Stetzsch, Torna, Weißer Hirsch
1924 Kammergut Gorbitz
1930 Lockwitz (mit Nickern), Omsewitz (mit Burgstädtel), Wachwitz
1934 Heidefriedhof
1945 Albertstadt, Döltzschen (mit Roßtahl-Neunimptsch), Gittersee
1949 Dresdner Heide
1950 Großzschachwitz (mit Meußlitz und Sporbitz), Hellerau (mit Rähnitz), Hosterwitz, Klotzsche, Niederpoyritz, Niedersedlitz (mit Groß- und Kleinluga), Oberpoyritz, Pillnitz, Pillnitzer Kammergut, Sörbigen, Wilschdorf, Zschieren
1998 Altfranken, Cossebaude (mit Gohlis, Neuleuteritz, Ober- und Niederwartha)
1999 Gewerbegebiet Boxdorf-AMD, Gompitz, Kauscha, Langebrück, Mobschatz, Schönfeld-Weißig, Weixdorf
Diese Seite verwendet Cookies. Sind Sie damit einverstanden? Weiterlesen …