Anna Constanze Cosel

(* 17. Oktober 1680 auf Gut Depenau, heute Ortsteil von Stolpe (Holstein); † 31. März 1765 in Stolpen)

Reichsgräfin, Geliebte von August dem Starken

Anna Constantia Cosel wuchs als Tochter des Ritters Joachim von Brockdorff und dessen Frau Anna Margarethe auf Gut Depenau auf. Sie heiratete 1699 Adolf Magnus Freiherrn von Hoym und kam mit ihm an den Dresdner Hof. 1705 verliebte sich Friedrich August I. von Sachsen in sie und machte sie zu seiner Mätresse. Er schenkte ihr mehrere Häuser am Taschenberg, das Schloß Pillnitz und einen Weinberg in Dresden-Loschwitz. Nach der Scheidung vom Freiherrn Hoym im Jahre 1706 wurde Anna Constanze Hoym seine Geliebte und durch bitten Friedrich August I. vom Kaiser zur Reichsgräfin von Cosel ernannt. Das Taschenbergpalais wurde durch Pöppelmann eigens für die Gräfin Cosel erbaut.

Durch die Liebe zu Friedrich August I. entstanden drei Kinder, Augusta Constantine, Friederike Alexandrine und Friedrich August. Da sich die Reichsgräfin für eine Frau in damaliger Zeit zu stark in die Politik einmischte, wurde sie seit 1716 auf der Festung Stolpen gefangengehalten. Dort blieb sie bis zu ihrem Tod.

Gräfin Anna Constanze Cosel starb einsam am 31.03.1765.

Diese Seite verwendet Cookies. Sind Sie damit einverstanden? Weiterlesen …