Schlossbrücke (Foto: Bildpixel / pixelio.de)
Bildpixel / pixelio.de

Residenzschloss Dresden

Als Ursprungsort und Zentrum der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden liegt das Residenzschloss im Herzen der Altstadt. Nach der Zerstörung im Zweiten Weltkrieg wird das Residenzschloss zurzeit als „Residenz der Kunst und Wissenschaft“ wieder aufgebaut. Zuerst kehrten das Münzkabinett und das Kupferstich-Kabinett in das Schloss zurück. Seit 2004 kann man das Neue Grüne Gewölbe in der ersten Etage und seit 2006 das Historische Grüne Gewölbe im Erdgeschoss wieder besichtigen. Als spätbarockes Gesamtkunstwerk ist es in den ursprünglichen Räumen wieder erlebbar, so wie es August der Starke von 1723 bis 1730 als Ausdruck von Reichtum und absolutistischer Macht errichten ließ. Mit seiner Eröffnung wurde das Residenzschloss mit einem Paukenschlag zur Pilgerstätte für Besucher aus aller Welt. Die Eröffnung der prunkvollen und einzigartigen Türckischen Cammer im Jahr 2010 war ein weiterer Schritt auf dem bisherigen Weg. Mit dem Einzug der Rüstkammer in den Riesensaal 2013 und dem originalgetreu rekonstruierten Audienzgemach und weiteren prachtvollen Räumen August des Starken wird das Residenzschloss vollendet werden.

Die »Residenz der Kunst und Wissenschaft« beherbergt aber auch die öffentliche Kunstbibliothek, Vortragssäle und die öffentlich zugänglichen Studiensäle des Kupferstich-Kabinetts und des Münzkabinetts. Zahlreiche, bisher aus Platzgründen nicht gezeigte Kunstschätze aus den Depots der Gemäldegalerie Alte Meister, der Skulpturensammlung, des Kunstgewerbemuseums, des Münzkabinettes, der Rüstkammer und vor allem des Grünen Gewölbes belegen den kunsthistorischen und kulturellen Reichtum der einstigen Bewohner des Dresdner Schlosses. Den Blicken des Publikums verborgen sind die Werkstätten, Depots und Büros: Die zahlreichen Wissenschaftler und Restauratoren, die hier arbeiten, stehen im Austausch mit ihren Kollegen in der ganzen Welt. Noch immer planen und realisieren Architekten, Bauleute, Museumsdirektoren und Wissenschaftler das „Projekt Residenz der Kunst und Wissenschaft“, das noch Jahre in Anspruch nehmen wird. Wenn das Residenzschloss fertiggestellt ist, wird Deutschland um einen Museumskomplex reicher sein, der in den historischen Räumen an den einstigen Glanz erinnert, aber weit darüber hinaus strahlen wird: An dem Ort, an dem Kurfürst August im Jahr 1560 die Kunstkammer gründete, wächst heute ein lebendiger Museumskomplex, an dem sächsische, aber auch europäische Geschichte erlebbar wird – Kunstmuseum und historisches Museum zugleich.

Kontakt:
Residenzschloss Dresden
Taschenberg 2, 01067 Dresden
Tel.  0351 - 49 14 20 00
E-Mail  besucherservice@skd.museum

Verkehrsanbindung:
Straßenbahnlinien 1, 2, 4, 8, 9, 11, 12 Haltestelle Postplatz
Buslinie 94 Haltestelle Postplatz
Straßenbahnlinien 4, 8, 9 Haltestelle Theaterplatz
Straßenbahnlinien 1, 2, 4 Haltestelle Altmarkt

Diese Seite verwendet Cookies. Sind Sie damit einverstanden? Weiterlesen …