Erlweinspeicher Dresden (Foto: Bildpixel / pixelio.de)
Bildpixel / pixelio.de

Erlweinspeicher Dresden

Der Erlweinspeicher war ein großes Lagerhaus in der Nähe des historischen Stadtkerns von Dresden und gehört zu den architektonischen Sehenswürdigkeiten der Stadt. Das Gebäude steht wegen seiner Bedeutung in der Architekturgeschichte unter Denkmalschutz. Der Erlweinspeicher wurde 1913–1914 als städtisches Lagerhaus durch den Dresdener Stadtbaurat Hans Erlwein erbaut, nach dem es aber erst in neuerer Zeit benannt wurde. Das Gebäude wurde als Eisenbeton-Skelettbau errichtet. Es ist 36 m breit, 76 m lang, bis zum Dachfirst rund 40 m hoch und bietet ca. 20.000 m² Nutzfläche. Da es in unmittelbarer Nähe der Innenstadt stand und weithin sichtbar war, versuchte Erlwein, die Wirkung der großen Gebäudemasse durch die kleinteilige Dachlandschaft im Stadtbild abzumildern.

Von November 2004 bis zum Mai 2006 wurde der leer stehende Speicher in ein Kongress-Hotel der gehobenen Mittelklasse für die „Maritim-Gruppe” umgebaut, die auch das benachbarte Kongresszentrum betreibt. Am 15. Mai 2006 fand die feierliche Eröffnung statt. Das 45. Maritim-Hotel bietet 328 Zimmer, davon 40 Suiten. Der größte Saal hat 4.150 Plätze. Während des Umbaues wurde das denkmalgeschützte Gebäude im Inneren entkernt, um Platz für ein durch alle Geschosse gehendes Atrium zu schaffen.

Diese Seite verwendet Cookies. Sind Sie damit einverstanden? Weiterlesen …