Kulturpalast Dresden (Foto: Bildpixel / pixelio.de)
Bildpixel / pixelio.de

Kulturpalast Dresden

Der 1969 eröffnete Kulturpalast Dresden ist ein größeres, quaderförmiges Gebäude im Stadtzentrum von Dresden, welches vor allem für musikalische Veranstaltungen genutzt wird.

Nördlich des Altmarkts an der ehemals typisch sozialistischen Paradestraße Wilsdruffer Straße gelegen und nach den Luftangriffen auf Dresden entstanden, ist das Gebäude unmittelbar südwestlich des Neumarkts noch heute Gegenstand kontroverser Diskussionen.

Die Forderungen reichen vom sofortigen Abriss über Sanierung und/oder Umbau bis hin zur Bewahrung als Denkmal der Architekturgeschichte. Letztendlich hat sich die zweite Variante durchgesetzt, da der Kulturpalast derzeit umfassend saniert wird. Die Bauarbeiten werden voraussichtlich im Jahre 2017 abgeschlossen sein.

Ursprünglich war der Kulturpalast als gigantisch großes Hochhaus im Stile sowjetischer Parteihochhäuser geplant. Die letztendlich realisierte Version in Nachbarschaft vom neuen Nachkriegsbarock und nur wenig historisierenden Wohnbauten gilt heute als nicht ideal und nicht mehr zeitgemäß, aber gelungen für die damalige Zeit des Wiederaufbaus.

Der „Palast” ist einerseits noch immer wichtig für das Kulturleben der Stadt, andererseits wird die Akustik des Gebäudes von Fachleuten als unzureichend kritisiert. Trotz unbestreitbarer Eleganz wird das Haus oft als störender und unpassender Fremdkörper im Stadtbild wahrgenommen.

Verkehrsanbindung:
Straßenbahnlinien 1, 2, 4 Haltestelle Altmarkt

Diese Seite verwendet Cookies. Sind Sie damit einverstanden? Weiterlesen …