Barockgarten Großsedlitz (Foto: Marco Barnebeck / pixelio.de)
Marco Barnebeck / pixelio.de

Barockgarten Großsedlitz bei Dresden

Einen Abstecher aus dem Elbtal hinauf nach Heidenau-Großsedlitz sollte kein Besucher Dresdens versäumen.

Der herrliche Barockgarten wurde zwischen 1715 und 1727 aus einem ehemaligen Rittergut umgestaltet. Erster Bauherr war Graf Wackerbarth, der das Gelände jedoch bald an August den Starken abtrat. Dessen Pläne für einen Schlossneubau blieben jedoch unausgeführt. Ebenso blieb die Gartenanlage nach Plänen Longuelunes unvollendet. Heute beeindruckt sie dennoch durch ihren reichen plastischen Schmuck und die gelungene Integration der natürlichen Höhenunterschiede.

Das Friedrichschlösschen ist ein Fragment des 1871 abgerissenen alten Schlosses. Es beherbergt heute eine historische Gaststätte, die Obere Orangerie ein Standesamt sowie ein Geschäft. Darüber hinaus werden die Obere und die Untere Orangerie für Konzertveranstaltungen und Ausstellungen genutzt; die Untere Orangerie dient des Weiteren als Winterquartier für die Kübelpflanzen des Gartens.

Verkehrsanbindung:
S-Bahnlinie 1 bis Heidenau-Großsedlitz

Diese Seite verwendet Cookies. Sind Sie damit einverstanden? Weiterlesen …