Eckbrunnen im Taschenbergpalais (Foto: Bildpixel / pixelio.de)
Bildpixel / pixelio.de

Taschenbergpalais

Das mit dem Residenzschloss durch einen Übergang verbundene Palais wurde ab 1706 für die Gräfin Cosel errichtet. Der Zwingerbaumeister Pöppelmann gestaltete maßgeblich den Mittelbau. Nachdem die Gräfin in Ungnade gefallen war, diente das Gebäude ab 1719 als Wohnsitz der jeweiligen kronprinzlichen Familie. Zwischen 1756 und 1763 erfolgte zu diesem Zwecke eine Erweiterung.

Nach der schweren Zerstörung 1945 wurde das Gebäude in den letzten Jahren als First-Class-Hotel (Hotel Kempinski) wieder aufgebaut.

Verkehrsanbindung:
Straßenbahnlinien 4, 8, 9 Haltestell Theaterplatz

Diese Seite verwendet Cookies. Sind Sie damit einverstanden? Weiterlesen …