Coselpalais (Foto: Bildpixel / pixelio.de)
Bildpixel / pixelio.de

Coselpalais in Dresden

Das Coselpalais wurde 1744 bis 1745 vom Baumeister Knöffel für sich selbst erbaut. Bei der Belagerung durch die Preußen im Siebenjährigen Krieg wurde es das erste Mal in Schutt und Asche gelegt. Bis 1764 wurde es vom Amtsbaumeister Schwartze für den Grafen Friedrich August Cosel, Sohn der bekannten Mätresse August des Starken, wieder aufgebaut. Im 19. Jahrhundert diente es als Polizeipräsidium. Im Februar 1945 nahezu vollständig zerstört, wurden später lediglich die beiden Flügelbauten rekonstruiert. Das Hauptgebäude wurde von 1998 bis 2000 rekonstruiert. Heute beinhaltet es mehrere Restaurants und Büroräume.

Lage
Neumarkt, hinter der Frauenkirche

Diese Seite verwendet Cookies. Sind Sie damit einverstanden? Weiterlesen …