Königstraße - Barockviertel Dresden

Die Straße wurde ab 1722 auf Anweisung August des Starken als barocke Idealplanung von Pöppelmann angelegt. Als einziges Dresdner Barockwohnquartier überstand die Umgebung der Königstraße die Bombenangriffe während des Zweiten Weltkrieges relativ unbeschädigt und wurde auch zu DDR-Zeiten, Zeiten trotz anderslautender Absichten, nicht abgerissen. Noch heute ist erkennbar, dass durch strenge Bauauflagen ein einheitliches Gesamtbild der einzelnen Gebäude erreicht wurde. Blickbeziehungen zum Japanischen Palais und zum Albertplatz prägen einen Spaziergang im wiederhergestellten barocken Ambiente. Sehenswert sind auch die Innenhöfe der barocken Bürgerhäuser, die heute meist Restaurants, Galerien und exklusive Läden beherbergen.

Verkehrsanbindung:
Straßenbahnlinien 4, 9 Haltestelle Palaisplatz
Straßenbahnlinien 3, 6, 7, 8, 11 Haltestelle Albertplatz

Fotos: Ekaterina Kuznetsova

Diese Seite verwendet Cookies. Sind Sie damit einverstanden? Weiterlesen …