Festung Königstein (Foto: Bernd Kasper / pixelio.de)
Bernd Kasper / pixelio.de

Festung Königstein

Die Festung Königstein entstand am Ende des 16. Jahrhunderts. Urkundlich erwähnt wurde sie erstmalig 1241 als Grenzbefestigung zu Böhmen.
Sie ist ein hervorragendes Beispiel der deutschen Bau- und Militärgeschichte. Die hohen, unüberwindbaren Mauern, der stark gesicherte Zugang und das uneingeschränkte Schuss- und Sichtfeld in alle Richtungen boten die besten Voraussetzung für die Uneinnehmbarkeit bis in das 20. Jahrhundert. Dies bewies die Festung beispielsweise während eines schwedischen Angriffes im Dreißigjährigen Krieg. Weil den schwedischen Truppen die Einnahme der Festung nicht gelang, zerstörten Sie das unterhalb gelegene Städtchen bis auf die Grundmauern.

Die Festung diente als sächsisches Staatsgefängnis. Im Laufe mehrerer Jahrhunderte beherbergte sie prominente sächsische Politiker, Offiziere, Adelige und Aufständische als Gefangene. Auf Befehl von August dem Starken wurde in den Jahren 1706/07 Johann Friedrich Böttger in dem ältesten Teil der Festung festgehalten, um künstliches Gold herzustellen. Johann Friedrich Böttger erfand nicht das Gold, dafür aber das europäische Porzellan. Die Porzellanmanufaktur Meißen entstand dank dieser Erfindung.

Diese Festung erforscht man am besten bei einem Rundgang über die Außenmauern. So kommen Sie nicht nur in den Genuss einer einzigartigen Aussicht, sondern Sie erfahren auch Wissenswertes über sächsische Geschichte und Baukunst.
Auch eine Abteilung des Militärhistorischen Museums ist auf der Festung zu finden. Feiern wie „August der Starke“ können Sie in den Kasematten, die früher als Staatsgefängnis und Pulverlager dienten. Heute beherbergen sie eine Erlebnis-Gastronomie, die ihresgleichen sucht. Auf drei Ebenen genießen Sie Speisen nach alten Originalrezepten (geheymen Recepturen) und erfahren von den „Festungskommandanten” dabei allerlei Geschichten und Anekdoten über die Festung.

Die Festung Königstein ist ca. 35 km von der sächsischen Landeshauptstadt Dresden entfernt und mit fast allen Verkehrsmitteln zu erreichen. Besonders romantisch ist die Anreise auf der Elbe mit einem der historischen Raddampfer der Sächsischen Dampfschifffahrt.

Verkehrsanbindung:
Pkw: B 172 Richtung Bad Schandau
S-Bahn: Linie S 1 Meißen-Dresden-Königstein-Schöna
Buslinien 241, 246 Haltestelle Thürmsdorf Vogelstein/Festung

Öffnungszeiten:
April bis Oktober: täglich 9-18 Uhr
November bis März: täglich 9-17 Uhr
Einlassschluss: 1 Stunde vor Schließung der Festung

Eintrittspreise:
Erwachsene: 8 EUR (Winter 7 EUR)
Ermäßigt: 6 EUR (Winter 6 EUR)
Familienkarte: 21 EUR (Winter 18 EUR)
Gruppen ab 15 Personen: 7 EUR (Winter 6 EUR)

Kontakt:
Festung Königstein gGmbH
01824 Königstein
Telefon: 035021 / 646 07
Email: info@festung-koenigstein.de

Diese Seite verwendet Cookies. Sind Sie damit einverstanden? Weiterlesen …