Die Ehrenbürger von Dresden

Zum Ehrenbürger Dresdens werden Personen ernannt, die nach Einschätzung der Stadtverordneten außergewöhnliche Verdienste um Dresden erworben bzw. besondere Verbundenheit mit Dresden gezeigt haben. Die Würdigung wird auf Beschluss der Stadtverordnetenversammlung vorgenommen. Zum ersten Ehrenbürger Dresdens wurde 7. Oktober 1833 Staatsminister Johann Paul von Falkenstein ernannt. Bis 1945 erhielten weitere 34 Personen diese Ehrenwürde. Seit 1945 wurde folgenden Persönlichkeiten die Ehrenbürgerwürde verliehen.

  • Hermann Mattern (1946)
  • Rudolf Friedrichs (1946)
  • Kurt Fischer (1946)
  • Martin Andersen-Nexö (1953)
  • Otto Buchwitz (1954)
  • Johannes Dieckmann (1963)
  • Natalie I. Sokolowa (1963)
  • Stephan Sergejewitsch Tschurakow (1963)
  • Andrej Gruber (1963)
  • Otto Grotewohl (1964)
  • Walter Weidauer (1969)
  • Wilhelm Rudolph (1979)
  • Gret Palucca (1979)
  • Max Seydewitz (1982)
  • Karl Friedemann (1986)
  • Martin Flämig (1988)
  • Liesel von Schuch (1988)
  • Manfred von Ardenne (1989)
  • Hans Nadler (1996)
  • Christof Ziemer (2003)
  • Eberhard Burger (2006)
Diese Seite verwendet Cookies. Sind Sie damit einverstanden? Weiterlesen …