Albrechtsburg in Meißen (Foto: pixabay.com)
pixabay.com

Albrechtsburg

Meißen

Von 1471–1483 wurde die Albrechtsburg, das Wahrzeichen Meißens, als erstes Schloss der deutschen Burgengeschichte erbaut. Der Bau entstand unter Leitung von Arnold von Westfalen für die Bauherren Ernst und Albrecht von Wettin. Ursprünglich als Wohnsitz gedacht, nutzen die beiden Besitzer ihre Burg nur sporadisch.

Die Albrechtsburg, überwiegend im gotischen Stil gebaut, zeigt bereits erste Elemente der Renaissance. Eine neue Art, über den Räumen Zellengewölbe mauern zu lassen, brachte Arnold von Westfalen den Ehrentitel „Meister der Wölbungstechnik” ein. Allerdings starb dieser 1482 noch vor Vollendung seines Werkes.

Trotz der Schönheit blieb die Albrechtsburg nur Nebenschauplatz sächsischer Geschichte. August der Starke verbannte Böttger, der behauptet hatte, Gold künstlich herstellen zu können, auf die Albrechtsburg. Nachdem Böttger das europäische Hartporzellan erfunden hatte, wurde in den Räumen der Albrechtsburg die erste sächsische Porzellanmanufaktur eingerichtet.

Kontakt:
Staatliche Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen gemeinnützige GmbH
Albrechtsburg Meissen
Domplatz 1, 01662 Meißen
Tel.: 0 35 21 / 47 07-0   |   Fax: 0 35 21 / 47 07-11
E-Mail: albrechtsburg@schloesserland-sachsen.de

Verkehrsanbindung:
S-Bahn 1 bis Meißen Hbf., Citybus Meißen

Weitere Informationen zum Ausflugsziel Meißen

Diese Seite verwendet Cookies. Sind Sie damit einverstanden? Weiterlesen …