Schmidt, Johann Georg

Bau- und Zimmermeister

Johann Georg Schmidt wurde 1707 wahrscheinlich im Osterzgebirge (ist nicht erwiesen) geboren.
Schmidt war ein Vetter von George Bähr. Dieser nahm ihn auch in die Lehre. Schmidt trat die Nachfolge Bährs an und vollendete den Bau der Frauenkirche (1740 bis 1743) und der Dreikönigskirche (1732 bis 1739). Weiterhin plant Johann Georg Schmidt den Wiederaufbau der Kreuzkirche (ab 1764) und der Annenkirche (1764 bis 1769). Schmidt entwarf auch die Pläne für den Bau des Waisenhauses auf der Waisenhausstraße (1763, wurde 1903 abgebrochen), die Waisenhauskirche (1768) und zahlreiche Bürgerhäuser. Im Jahr 1764 wurde Schmidt zum Ratsbaumeister ernannt.
Viele der von Schmidt geschaffenen Werke wurden während des zweiten Weltkrieges zerstört. Johann Georg Schmidt starb am 24.07.1774 in Dresden.