Die Bürgermeister von Dresden

Seit dem frühen 13. Jahrhundert gibt es in Dresden eine eigene Stadtverwaltung mit einem Rat und einem Bürgermeister an der Spitze. Der jährlich wechselnde Bürgermeister wurde vom Rat gewählt, vom Landesherren bestätigt und war ehrenamtlich tätig. Zu den Aufgaben des regierenden Bürgermeisters gehörte u.a. die Leitung des gesamten Stadtregiments, der Vorsitz in allen Ratsversammlungen, die Vertretung der Stadt nach außen und der Oberbefehl über die bewaffnete Bürgerschaft.

Der älteste überlieferte Name eines Dresdner Bürgermeisters ist der des Hermanus von Blankenwalde (1292). Bis 1832 sind 125 Bürgermeister namentlich bekannt. Zu ihnen zählen Lorenz Busmann, Niclaus Munczmeister, Johann Munczmeister, Johannes Huffner, Petter Byner, Gabriel Tzschimmer, Christoph Heinrich Vogler, Friedrich August Ermel und Carl Christian Pohland.

Nach Einführung der Allgemeinen Städteordnung im Königreich Sachsen (1832) wurden von den Kommunerepräsentanten die Bürgermeister und Stadträte gewählt. Seit 1853 ist in Dresden ein Oberbürgermeister Stadtoberhaupt.

Oberbürgermeister von Dresden

1853 - 1877 Wilhelm Pfotenhauer
1877 - 1895 Alfred Stübel
1895 - 1915 Otto Beutler
1915 - 1931 Bernhard Blüher
1931 - 1933 Wilhelm Külz
1933 - 1940 Ernst Zörner
1940 - 1945 Hermann Nieland
1945 Rudolf Friedrichs
1945 - 1946 Johannes Müller
1946 Gustav Leissner
1946 - 1958 Walter Weidauer
1958 - 1961 Herbert Gute
1961 - 1986 Gerhard Schill
1986 - 1990 Wolfgang Berghofer
1990 - 2001 Herbert Wagner
2001 - 2008 Ingolf Roßberg
2008 - heute Helma Orosz