Lingnerschloss Dresden (Foto: pixabay.com)
pixabay.com

Villa Stockhausen

Die Villa Stockhausen ist das mittlere der drei Elbschlösser. Es wurde 1850 bis 1853 auf dem Gelände des Hegewaldschen Weinbergs im Auftrag des Baron Stockhausen errichtet. Baron Stockhausen war der Kammerherr Prinz Albrechts.

Wie auch das Schloss Albrechtsberg, wurde diese Villa durch den preußischen Landbaumeister Adolf Lohse entworfen. Die etwas kleinere und im spätklassischen Stil gebaute Villa besitzt einen prächtigen Park. Im Jahre 1891 erwarb der Fabrikant Bruno Naumann das Gebäude. Der Besitzer wechselte recht schnell, so wurde Karl August Lingner 1906 neuer Besitzer der Villa. Nach seinem Tod vererbte er die Villa der Stadt Dresden, um daraus eine Erholungsstätte für die Öffentlichkeit zu machen.

Die Villa überstand den Zweiten Weltkrieg unbeschadet und diente ab da als Studentenwohnheim der Arbeiter- und Bauernfakultät. 1956/57 wurde die Villa für den „Dresdner Klub" umgebaut.

Diese Seite verwendet Cookies. Sind Sie damit einverstanden? Weiterlesen …