Windbergbahn

Die Windbergbahn ist die älteste deutsche Normalspur-Gebirgsbahn. Sie wurde von Guido Brescius für den Transport aus den Gruben im Steinkohlebergbau erbaut. Am 1. April 1857 fand die Eröffnung statt. Nach Stilllegung einiger Schächte in den Jahren 1907 bis 1908 wurde sie für den allgemeinen Güter- und Personenverkehr um- und ausgebaut sowie bis Possendorf verlängert. Diese Funktion wurde bis 1951 genutzt. Sie bildete einen Bestandteil mit der ihr verbundenen Albertbahn.

Schon fünf Jahre nach der Freigabe für den öffentlichen Verkehr wurde die attraktive Gebirgsbahnstrecke zu einem Touristenmagnet. 1912 brachte der Ausflugsverkehr 192.704 Fahrgäste auf die Strecke. In den fünfziger Jahren erfolgte die schrittweise Verringerung des Personenverkehrs zugunsten des Güterverkehrs. Die Bahn wurde in Freital und Dresden–Gittersee bis 1993 noch für den Güterverkehr genutzt.

Seit dem 30. Dezember 1993 ruht der Verkehr auf dieser Strecke. Die Stationen stehen unter Denkmalschutz. Der „Sächsische Museumsbahn – Verein Winderbergbahn“ ist um die Erhaltung der Strecke bemüht.

Informationen über Fahrtstrecken sowie Fahrkarten:
Sächsischer Museumseisenbahn Verein Windbergbahn e.V. (Windbergbahn e.V.)
Hermann-Michel-Straße 5, 01189 Dresden
Tel.: 0351 – 40 13 463   |   Fax: 0351 – 40 13 463
E-Mail: info@windbergbahn.de
Internet: www.windbergbahn.de