Die Vorteile der CNC Herstellung – warum das Produktionsverfahren so beliebt ist

Viele Unternehmen greifen auf moderne Produktionsverfahren zurück, da sie einige Vorteile gegenüber den klassischen Verfahren mit sich bringen. Eines dieser Fertigungsverfahren ist CNC. CNC steht für Computerized Numerical Control. Übersetzt bedeutet das in etwa so viel wie computerisierte numerische Steuerung. Das elektrische Verfahren wird zur Steuerung von Werkzeugmaschinen genutzt. Diese wiederum bearbeiten unterschiedliche Werkstücke. Die CNC Bearbeitung kann auf unterschiedliche Art und Weise erfolgen. Eine Möglichkeit ist beispielsweise CNC fräsen lassen. Doch auch Drehmaschinen und Lasermarkiersysteme werden genutzt. Doch schauen wir uns nun an, was das Produktionsverfahren eigentlich so beliebt macht.

Sehr präzise Herstellung von Werkstücken

Das CNC Verfahren basiert darauf, dass digitale Daten an die jeweiligen Werkzeugmaschinen übermittelt werden. Dadurch ist eine weit präzisere Herstellung möglich. Es lassen sich sogar Werkstücke anfertigen, die durch manuelle Verfahren nicht hergestellt werden könnten. Auch komplexe Formen sind prinzipiell möglich. Ob zwei- oder dreidimensional spielt dabei keine Rolle. CNC ist also vor allem bei komplizierten Werkstücken unabdingbar. Deshalb wurde die Technik ursprünglich auch überhaupt in Auftrag gegeben.

Die Komplexität der Werkstücke spielt dabei im Grunde keine Rolle. Eine genaue Maßeinhaltung ist ohne Probleme möglich. Schließlich arbeiten CNC Maschinen einfach die Maße ab, die von ihren Programmen vorgegeben werden. Auf diese Weise ist eine enorme Präzision möglich, ohne dass die Konzentration des Maschinenbedieners eine Rolle spielt. Maße und Toleranzen werden automatisch eingehalten. Eine präzisere Herstellung von Werkstücken ist praktisch nicht möglich. Zumindest nicht manuell.

Hohe Ersparnis von Ressourcen

Bei der Fertigung mit CNC werden Maschinenführer weitgehend entlastet. Komplexe Berechnungen sind nicht nötig. Das liegt hauptsächlich daran, dass es keinen wirklichen Programmierungsaufwand an der Maschine gibt. Schließlich basiert der komplette Fertigungsprozess auf unterschiedlicher Software (CAD und CAM). Sofern das Programm geschrieben wurde und vorliegt, kann es beliebig oft genutzt werden, um neue Modelle zu erstellen. Es entsteht kein zusätzlicher Aufwand. Das spart sowohl Personal als auch Zeit. Durch die präzise Arbeit ist zudem auch der Materialausschuss gering. Dadurch lassen sich die Produktionskosten stark senken.

Automatisierte Produktion

Durch CNC Verfahren läuft die Produktion von Werkstücken weitestgehend automatisch ab. Manuelle Arbeit ist kaum notwendig. In der Regel ist ein einmaliges Einspannen der Materialien alles, was erforderlich ist. Schon werden mehrere Arbeitsschritte ausgeführt und so die gewünschte Konstruktion erstellt. Teilweise entfällt das Umspannen von Materialien. CNC ermöglicht es dadurch auch unterschiedliche Werkstücke auf einer Maschine herzustellen. Und das ganz ohne Umrüstung. Es muss lediglich das Programm gewechselt werden.

Flexible Fertigung und Produktdiversifikation

CNC ist eines der besten Verfahren zur Herstellung von neuen Produkten. Die Produktion gestaltet sich in vielen Fällen unkomplizierter, als es bei den klassischen Produktionsverfahren der Fall ist. Außerdem bieten CNC Maschinen ein hohes Maß an Flexibilität. Das hängt auch damit zusammen, dass sich die Produktpalette dank CNC ohne große Mühe erweitern lässt. Auch die Anfertigung von neuen Werkstücken ist relativ unkompliziert. Im Grunde ist nur eine leichte Abwandlung des CNC Programms notwendig, um Änderungen an einer bestehenden Konstruktion durchzuführen. Schon kann diese beliebig oft produziert werden, ohne dass ein hoher Aufwand erforderlich ist.

Zurück