Sprossenfenster – angenehmes Design mit traditionellem Touch

Ein Fenster sollte nicht nur über eine exzellente Wärme- und Schalldämmung verfügen und möglichst guten Einbruchschutz bieten. Es muss sich auch in das architektonische Gesamtkonzept des Gebäudes einfügen. Eine Möglichkeit sind Sprossenfenster. Diese Fensterart gibt es bereits lange und man findet sie sehr häufig in alten Land- oder Fachwerkhäusern sowie großen Villen. Moderne Sprossenfenster passen aber aufgrund ihres zeitlosen Designs in jedes Haus.

Diese Sprossenfenster gibt es

Im Handel sind unterschiedliche Variationen von Sprossenfenstern erhältlich. Prinzipiell können Fenster mit Sprossen mit einem Rahmen aus Kunststoff, Aluminium, Kunststoff-Alu oder Holz gefertigt werden. Beim Kauf ist zu unterscheiden, ob es echte oder unechte Sprossen sein sollen. Am bekanntesten sind wohl die folgenden:

  • Glasteilende Sprossen (Kämpfersprossen)
  • Wiener Sprossen (Scheinsprossen oder Denkmalsprossen)
  • Helima-Sprossen (innenliegende Sprossen)

Glasteilende Sprossen bzw. Kämpfersprossen sind echte Sprossen, mit deren Hilfe aus vielen kleinen Scheiben eine große Fensterscheibe entsteht. Gerade für sehr großflächige Fenster aus Kunststoff sind glasteilende Sprossen eine ideale Lösung. Durch einen stabilen Stahlkern können sie die Last der Glasscheiben besser tragen.

Bei Wiener Sprossen handelt es sich um unechte Sprossen. Sie werden auf das Glas aufgeklebt und wirken wie eine echte Fenstersprosse. Dazu wird eine aus zwei Teilen bestehende Sprossen-Attrappe außen und innen auf die Scheibe geklebt.

Die Helima-Sprossen sind ebenfalls unechte Fenstersprossen. Um die glatte Oberfläche der Scheibe zu erhalten, werden die Sprossen zwischen die Glasscheiben der 2-fach oder 3-fach Verglasung geklebt.

Hinweis: Aufgrund des Mehraufwandes bei der Herstellung von Fenstern mit echten Sprossen sind diese normalerweise kostenintensiver, als Fenster mit Helima-Sprossen oder Wiener Sprossen. Pro Sprossenfeld können bis zu 50 Euro mehr anfallen. Das hängt aber vom Hersteller bzw. Händler ab.

Farbige Sprossenfenster aus Kunststoff

Man findet Sprossenfenster im Fachhandel in zahlreichen Farb- und Dekorvarianten bei Fachhändlern, z. B. unter: https://www.fensterhandel.de/sprossenfenster/. Sie müssen also nicht immer in weiß bestellt werden, sondern können farblich an die Hausfassade angepasst werden. Zu einem Haus mit einer Fassade in Terrakotta passen z. B. Sprossenfenster in dunkelgrün. Zudem kann man die Größe der Fenster, ihre Rahmenprofile und natürlich die Art der Verglasung selbst bestimmen. Sprossenfenster sind mit einem oder auch mehreren Fensterflügeln lieferbar.

Auch die Anzahl der Sprossen pro Fensterscheibe lässt sich frei wählen. Man kann also entscheiden, ob man die Glasfläche mithilfe von Sprossen optisch in zwei oder mehr Segmente aufteilen möchte. Bei Helima-Sprossen bzw. Wiener Sprossen lassen sich die Attrappen ganz nach Wunsch anbringen. Es lässt sich also durch geschickte Platzierung der Sprossen ein Fenster gestalten, bei dem es scheinbar ein Ober- bzw. Unterlicht gibt oder das aus zwei Flügeln besteht.

Sprossenfenster und Wärmedämmung

Beim Einbau von Glasteilenden Sprossen wird mit mehreren zusammengesetzten Scheiben gearbeitet, bei Helima-Sprossen mit zwischen die Scheiben gesetzten Attrappen. Dadurch kann es Veränderungen beim sogenannten U-Wert geben. Das bedeutet, dass Sprossen, abhängig von ihrer Art, die Wärmedämmung des Fensters beeinflussen, und sie eventuell etwas vermindern können. Dennoch gelten moderne Sprossenfenster aus Kunststoff als energieeffizient, wozu das hochwertige Rahmenmaterial sowie die Verglasung wesentlich beitragen.

Holz besitzt eine sehr geringe Durchlässigkeit für Wärme, eignet sich daher ebenfalls gut als Rahmenmaterial. Bei Sprossenfenstern aus Kunststoff-Alu und Holz-Aluminium profitiert man von der Langlebigkeit, Robustheit und sehr guten Wärmeeffizienz der Materialmischung. Das gleiche gilt für Fenster aus Holz-Alu. Sprossenfenster aus Holz-Aluminium kosten normalerweise mehr, als Sprossenfenster aus Holz oder Kunststoff.

Sprossenfenster online bestellen

Fast alle Händler bieten ihren Kunden inzwischen die Möglichkeit, Fenster ganz einfach über das Internet zu konfigurieren und zu bestellen. Das funktioniert meist über spezielle Systeme im Online-Shop. Dort braucht man nur aus zahlreichen Details auszuwählen und das gewünschte Sprossenfenster wird automatisch konfiguriert. Nach Abschluss der Bestellung wird das Fenster gemäß den Kundenwünschen angefertigt und geliefert. Man muss also nicht mehr unbedingt in ein Fachgeschäft gehen, um die passenden Sprossenfenster für sein Haus zu bekommen.

Zurück