Endspurt in der 3. Liga - Stolpert Dynamo Dresden doch noch?

In der 3. Liga steht der Endspurt der Saison an und Dynamo Dresden ist auf dem besten Weg in die 2. Bundesliga. Wir werfen einen Blick auf die kommenden Spiele und erklären, was vielleicht noch schief gehen könnte oder ob Dynamo den Aufstieg doch noch verspielen kann, denn es droht momentan eine erneute Termin-Hatz aufgrund von Krankheitsfällen im Team.

Bis zum letzten Spieltag schien für Dynamo Dresden in Sachen Aufstieg alles perfekt zu laufen. Man stand an der Tabellenspitze und blickte hoffnungsvoll in Richtung Aufstieg. Die bisherige Saison hat eine hervorragende Mannschaftsleistung mit sich gebracht. Und Dresden war über lange Strecken der Spielzeit der beste Verein der 3. Liga. Nun könnte der Aufstiegstraum aber nochmal ins Wanken geraten, denn positive Corona-Fälle in der Mannschaft sorgen dafür, dass Dresden noch einen schwierigen Endspurt vor sich haben wird. Was wie ein Déjà-vu klingt, könnte die Dresdner durchaus den Aufstieg kosten, da die Konkurrenz nicht schläft und sie in den letzten Spielen sowieso schon einige fassungslose Leistungen ablieferten. Die Niederlagen gegen Unterhaching und 1860 München könnten die Dresdner noch teuer zu stehen kommen.

Wie sieht das Restprogramm aus?

Dynamo Dresden hat noch fünf Spiele vor sich. Außer dem Spiel gegen Halle sind ansonsten alle Duelle gegen Mannschaften aus der oberen Tabellenhälfte. Es ist also alles andere als ein leichtes Restprogramm für Dynamo. Vor allem das Spiel gegen Wehen Wiesbaden am letzten Spieltag der Saison könnte zum Finale werden, denn Wiesbaden hat momentan zumindest noch Chancen auf den Aufstieg und ein Duell der beiden Teams, um den Relegationsplatz, ist zumindest theoretisch noch möglich. Ob es aber überhaupt dazu kommt, steht noch nicht fest.

Zuerst muss Dresden im Nachholspiel gegen Halle am kommenden Samstag antreten. Wenn Dresden im eigenen Stadion gegen Halle drei Punkte holt, dann sieht die Welt schon wieder besser aus. Beim Hinrundenspiel zwischen den beiden Mannschaften konnte Dresden im Dezember letzten Jahres eindeutig mit 3:1 gewinnen. Es spricht also viel dafür, dass sich Dynamo auch am bevorstehenden Wochenende wieder drei Punkte holt. Oder sind Sie da vielleicht anderer Meinung? Dann lohnt sich eventuell eine Spielwette. Und wenn Sie sich nicht sicher sind, dann sollten Sie sich diese Tippsplus Erfahrungen einmal durchlesen, denn die Tipps des Anbieters sind immer sehr hilfreich und können zu lukrativen Gewinnen führen.

Die Konkurrenz

Aktuell steht Dynamo Dresden auf dem zweiten Tabellenplatz, wobei sie ein Spiel weniger als die Konkurrenz absolviert haben. Aber welche Mannschaften machen Dynamo eigentlich Konkurrenz? Am Saisonende steigen die ersten beiden Mannschaften direkt auf und der Drittplatzierte muss in der Relegation gegen den Drittletzten der 2. Bundesliga im Hin- und Rückspiel antreten. Momentan steht Hansa Rostock an der Tabellenspitze der 3. Liga und die Rostocker sind auch der größte Konkurrent Dresdens. Das Problem hier ist aber, dass nicht nur Rostock den Dresdnern im Nacken sitzt, denn mit Ingolstadt und 1860 München gibt es gleich zwei weitere Mannschaften, die Dresden noch den Aufstieg vermiesen könnten. Ingolstadt hat die gleiche Punktanzahl wie Dresden und 1860 München liegt nur zwei Punkte hinter Dynamo, also sehr eng an der Tabellenspitze. Da können einzelne Spiele darüber entscheiden, welcher Verein aufsteigt und wer in der 3. Liga bleibt.

Die gute Nachricht für Dresden ist, dass man ein einfacheres Endprogramm hat, als die Konkurrenz aus Ingolstadt und München. Die beiden Mannschaften müssen am letzten Spieltag der Saison sogar noch gegeneinander antreten. Davon wird Dresden auf jeden Fall profitieren, denn die beiden Verfolger werden sich gegenseitig die Punkte wegnehmen. Und dann sollte es für Dresden mit Sicherheit zumindest für den dritten Platz reichen. Damit wäre man dann zumindest in der Relegation und muss gegen den 16. der 2. Liga antreten. Allerdings würde man dies aus Dresdner Sicht auch gerne vermeiden und direkt aufsteigen. Und davon gehen wir auch aus. Der Termindruck wird in den kommenden Wochen zwar enorm sein und das Schlussprogramm hält einige potenzielle Stolpersteine parat aber wir glauben, dass die Dresdner Mannschaft einfach zu gut ist, als dass man den direkten Aufstieg noch verspielt. Daher sehen wir den Verein am Ende der Saison entweder auf dem ersten oder zweiten Tabellenplatz. Natürlich ist die Erinnerung an die letzte Saison noch frisch aber diesmal wirkt die Mannschaft stärker und das schwere Schlussprogramm der Konkurrenz ist ein riesiger Vorteil für Dynamo. Es könnte durchaus bis zum letzten Spieltag dauern und nochmal extrem spannend werden. Aber am Ende wird Dynamo Dresden zu Recht gewinnen und es verdienen, direkt in die 2. Bundesliga aufzusteigen und somit eine beeindruckende Saison krönen.

Zurück