Bonusprogramme für Online Casinos: Wie Spieler von Partnerschaften profitieren können

Wer heutzutage auf der Suche nach einem Kick der besonderen Art ist, der kommt dank umfassender Werbekampagnen in den Medien früher oder später in den Kontakt mit Online Casinos. Auf virtueller Basis finden Gambler auf den eigens eingerichteten Plattformen im Netz alles vor, was sie aus einer herkömmlichen Spielbank in der realen Welt kennen. Im Web gibt es jedoch ein paar entscheidende Vorteile. Einer davon ist die Existenz lukrativer Bonusprogramme.

Was sind Bonusprogramme für Online Casinos und wie funktionieren sie?

In modernen Online Casinos finden Spieler sämtliche populäre Glücksspiele vor, die früher nur in großen Spielbanken gezockt werden konnten.

Die Karten werden ausgegeben, man hält zwei Asse, ein Spieler hat schon erhöht und möglicherweise verdoppelt sich gleich der eigene Stack. Solche und ähnliche Situationen bei populären Glücksspielen wie Poker waren Zocker früher nur aus den Spielbanken der Republik gewohnt, doch mittlerweile hat sich das Blatt im Zuge der Digitalisierung zugunsten der Online Casinos gewendet.

Neben zahlreichen Vorteilen gibt es jedoch im Web einen nicht zu verachtenden Nachteil: Der sogenannte Rake ist der Hausanteil, der beispielsweise dann, wenn ein Spieler beim Poker einen Pot gewinnt, automatisch an den Anbieter geht. Unter anderem um diese Gewinnschmälerung des Spielers auszugleichen, wurden Bonusprogramme ins Leben gerufen.

Im Web gibt es heutzutage unzählige derartiger Plattformen. Ein Beispiel dafür ist Ekstrapoint. Das Unternehmen kooperiert mit zahlreichen Partner-Casinos, darunter Mr.Green, LeoVegas und Casumo. Wer auf diesen Seiten zockt, erhält bei Teilnahme am Programm sogenannte Ekstrapoints, die wiederum fürs kostenfreie Spielen verwendet oder direkt im hauseigenen Shop gegen Sachpreise eingelöst werden können.

Wie unterscheiden sich Bonusprogramme und was zeichnet gute aus?

Um vom Bonuspartner entsprechend vergütet zu werden, muss ein Spieler nichts weiter tun, als das bestehende Konto im Online Casino mit demjenigen auf der Partnerseite zu verbinden. Punkte werden je nach Geschäftsmodell in unterschiedlicher Höhe vergeben und z.B. immer dann, wenn eine Einzahlung im Online Casino stattfindet oder entsprechend Umsatz beim Zocken generiert wird.

Für Spieler ist es essenziell, nicht auf ein beliebiges Bonusprogramm zu setzen, da der Markt hierbei – genau wie bei den Online Casinos – in den letzten Jahren massiv gewachsen ist. Unterschiede gibt es beispielsweise bei den folgenden Punkten:

  • Anzahl der Partner-Casinos
  • Einlösungsmöglichkeiten der Punkte
  • Qualität des hauseigenen Shops

Gute Bonusprogramme schreiben dem Spieler nicht vor, in welchem Online Casino er zocken soll, sondern lassen ihm diesbezüglich freie Hand. Gleichzeitig ermöglichen sie, die verdienten Punkte entweder für kostenlose Glücksspiele auf ihrer eigenen Webseite zu nutzen und so noch mehr zu gewinnen, oder aber sie stellen einen qualitativ hochwertigen Shop zur Verfügung, wo attraktive Gegenwerte geboten werden.

Gibt es bei der Nutzung von Bonusprogrammen Gefahren und Risiken?

Jeder Spieler, der sich für die Nutzung eines Bonusprogramms entscheidet, sollte mit den damit verbundenen Risiken und Alternativen vertraut sein. Zum einen können Bonusprogramme dazu verleiten, mehr als üblich zu zocken, was Lebensbereiche wie die Arbeit oder Partnerschaft negativ beeinflussen kann.

Zum anderen funktioniert manchmal die Verbindung beider Konten nicht richtig, sodass keine Punkte auf der Bonusseite gutgeschrieben werden. Dies muss direkt am Anfang getestet werden. Sollte das der Fall sein, kommt es darauf an, dass ein funktionierender Support existiert, der das Problem zeitnah lösen kann.

Alternativen zu wirklich guten Bonusprogrammen gibt es übrigens nur wenige. Populäre Online Casinos bieten zwar häufig auch ein hauseigenes VIP-System oder ähnliche Modelle für Stammkunden an. Jedoch erreichen diese meist qualitativ nicht dieselbe Abdeckung wie ein externer Anbieter.

Zurück