Anonym surfen - so bewegt man sich anonym im Netz

Wer den Browser öffnet und sodann eine Internetseite aufruft, der surft mit seiner hauseigenen Internetverbindung. Nutzt man jedoch die Dienste eines VPN Anbieters, so surft man mit einer fremden Verbindung. Somit ist es möglich, die eigene Identität zu verschleiern. Der Vorteil? Es gibt keine Rückverfolgung. Doch garantiert ein VPN Anbieter tatsächlich eine 100%ige Anonymität?

Unentdeckt im Internet surfen - ist das möglich?

Wer im Internet surft, der hinterlässt natürlich den einen oder anderen Fußabdruck. Und aufgrund der Tatsache, dass man immer wieder von Datendiebstahl wie Datenmissbrauch liest, interessieren sich immer mehr Menschen für das anonyme Surfen - es geht dabei in erster Linie aber nicht darum, nicht bei illegalen Machenschaften erwischt zu werden, sondern um die Erhöhung der Sicherheit.

In diesem Fall mag VPN interessant sein. Mit dem „Virtual Private Network“ (virtuelles privates Netzwerk) ist es möglich, dass man eine Internetverbindung aufbaut, die nichtöffentlich ist. Das heißt, es ist nicht möglich, dass ein Fremder einen Blick auf das Surfverhalten werfen kann. Bei einer öffentlichen Verbindung, die etwa durch den Provider bereitgestellt wird, ist es problemlos für einen Dritten möglich, in Erfahrung zu bringen, auf welchen Seiten man surft und wo sich der PC befindet - denn die genutzte IP-Adresse gibt sogar eine Auskunft, in welcher Region man sich gerade befindet.

„Sicher“ oder „privat“?

Doch wie unterscheiden sich „sichere“ Verbindungen mit „privaten“ Verbindungen? Eine sichere Verbindung besteht dann, wenn sich hinter dem „http“ ein „s“ befindet - auf dieses „s“ ist etwa zu achten, wenn man einen Blick auf sein Bankkonto im Zuge des Online Bankings wirft. Denn das „s“ gibt zu erkennen, dass es sich um eine verschlüsselte Verbindung handelt. Das bedeutet, die Daten werden geschützt - man sieht somit keinerlei PINs, Passwörter oder sonstige Zugangsdaten.

Aber die sichere Verbindung bedeutet nicht, dass man keine Informationen über den Nutzer bekommt. Denn sehr wohl erhält man Daten über die Identität des Nutzers. Möchte man auch das verhindern, so ist es erforderlich, die Dienste eines VPN Anbieters in Anspruch zu nehmen.

Bevor man sich für einen VPN Anbieter entscheidet, sollte jedoch im Vorfeld geklärt werden, ob es sich um einen seriösen und somit empfehlenswerten Anbieter handelt oder es durchaus schon einige Erfahrungsberichte gibt, die darauf schließen lassen, dass man besser die Finger davon lassen sollte. Auch kostenfreie VPNs gibt es, die seriös sind, jedoch gilt hier im Vorfeld zu klären, welche Leistungen geboten werden - mitunter gibt es eine Traffic-Begrenzung. Bei kostenpflichtigen Anbietern darf man sich mehr Leistungen erwarten, jedoch ist im Vorfeld zu klären, ob man diese Leistungen überhaupt in Anspruch nehmen will.

Anbieter miteinander vergleichen

Entscheidet man sich für einen VPN Anbieter, so erhöht man die Privatsphäre im Zuge der Internetnutzung. Jedoch bedeutet eine erhöhte Privatsphäre nicht, dass man anonym im Internet surfen kann. Denn letztlich gibt es mit dem VPN Anbieter noch immer eine Stelle, die weiß, was der Nutzer im Internet gerade macht. Der VPN Anbieter hat unter anderem auch personenbezogene Daten, die im Rahmen der Registrierung angegeben worden sind und weiß auch, wie hoch der Traffic ist und wie lange die Verbindungsdauer war.

Besonders problematisch wird es, wenn es sich um ein „schwarzes Schaf“ handelt, da man so die Angst haben muss, dass es zu einer Weitergabe der persönlichen Daten kommt oder mitunter die Software, die zur Verfügung gestellt wird, virenverseucht ist. Das ist auch der Grund, warum nicht dem erstbesten Anbieter das Vertrauen geschenkt werden sollte, sondern man im Zuge eines Vergleichs in Erfahrung bringen muss, welcher Anbieter besonders empfehlenswert ist.

Warum sollte man sich für einen VPN Anbieter entscheiden?

Geht es um die Erhöhung der Privatsphäre, so kann eine VPN Verbindung durchaus empfohlen werden.

Eine VPN Verbindung ist vor allem auch dann interessant, wenn man geobasierte Sperren umgehen will. Das heißt, will man einen Zugriff auf das US Sortiment aus dem Hause Netflix, so ist ein VPN Dienst notwendig, der sodann eine US IP-Adresse vergibt.

Zurück